Kategorien
Neues aus der Agentur

Angst ist ein schlechter Ratgeber

Strategien für einen Weg trotz der Krise

Krisen gab es immer schon, das ist doch nichts Neues. Die Ölkrise, 9/11 oder die Finanzkrise von 2008 haben die Wirtschaft ordentlich gebeutelt, aber sie hat sich auch wieder erholt. Wo ist der Unterschied, warum ist es dieses Mal so schlimm? Die Corona-Krise wirkt weltweit und branchenübergreifend, sie ist verheerend und kam sehr schnell. Normalerweise dauert der Abschwung einer großen Wirtschaftskrise ein Jahr, Corona hat in wenigen Wochen einen panikartigen Verfall der Märkte bewirkt, den Experten mit einem Potential von drei bis 4 Billionen USD einschätzen. Das ist eine Zahl mit 12 Nullen. Damit ist klar: diese Pandemie wird auch in 50 Jahren noch in den Geschichtsbüchern der Welt zu finden sein.

Was schnell steigt, fällt auch schnell. Und umgekehrt.

Das wird schon wieder, denken viele. Das ist auch völlig richtig, irgendwann ist die Krise vorbei, irgendwann kommt der große Aufschwung. Vor der aktuellen Krise war die Wirtschaft so stark wie lange nicht, das regt die Hoffnung auf eine schnelle Wiederbelebung. Die Geschäfte werden wieder blühen, weil die Lebensfreude und Neugierde der Konsumenten nur eingeschlafen sind, sie sind nicht tot. Im Gegenteil: wahrscheinlich wird die Wertschätzung für viele Produkte und Dienstleistungen nach der langen „Schlafphase“ vermutlich sogar gestiegen sein. 

Also doch einfach abwarten?

Die klassische Reaktion auf Krisen ist es, erst einmal nichts zu tun. Schockstarre nennt man das, der plötzliche Anblick des Tigers direkt vor mir lähmt Körper und Geist. Verständlich für den Moment, aber dieser Zustand darf nicht anhalten. Wann, wenn nicht jetzt, sollte man über neue Wege des Vertriebs nachdenken? Wer jetzt nicht reagiert, wird vergessen. Tatsächlich besteht die Gefahr, dass sich viele Unternehmen von dieser heftigen Krise nicht erholen werden und mit Vollgas in die Insolvenz rauschen. Es gibt eine Welt nach Corona – aber wie sieht die aus? Wer überlebt? Ganz einfach: wie immer, der Kluge!

Gibt es ein Geheimrezept?

Nein. Geheim ist es nicht, aber es erfordert Mut und Intelligenz. Um zu überleben, muss man der Herausforderung entgegentreten. Wer die Zwangspause nutzt und gerade jetzt die Initiative ergreift, hat große Chancen im Nachgang zu den Branchen-Gewinnern zu gehören. Denn die Konkurrenz schläft. Noch. Und ihre Kunden haben viel Zeit, sich auf ein Leben nach Corona vorzubereiten. „Google Trends“ heißt die neue Glaskugel der Konsumentenforschung. Nutzen Sie sie, ergründen Sie jetzt schon die Kundenwünsche der Zukunft! Sinnvoll ist es, vor jeder Aktion den Kopf einzuschalten, denn blinder Aktionismus ist nur selten erfolgreich. Schon Mogli wusste: mit dem Tiger zu kämpfen ist keine gute Idee, aber ein Feuer kann Wunder wirken!

Entzünden Sie das Feuer!

Ergreifen Sie JETZT Maßnahmen für die Zeit nach der Krise. Lassen Sie die Panik fallen und machen Sie sich mit Elan an die Aufgaben, die vor Ihnen liegen. „Die Krise als Chance begreifen“ – das bedeutet jetzt: alle Anstrengungen wagen, um beim Start in der vordersten Reihe zu stehen. Ihre Kunden können es kaum abwarten, wieder zu investieren. Schon jetzt boomt alles, was über das Internet verkauft werden kann und nicht in Gruppen konsumiert werden muss. Naturgemäß ist der Umsatz bei Reisen und Luxusartikeln auch im Internet eingebrochen. Aber ein Ende der Krise ist absehbar, und die Menschen wollten ihr altes Leben zurück. Also sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihr Angebot nicht in Vergessenheit geraten, denn das kann schnell passieren. Bleiben Sie sichtbar! 

Aber Marketing kostet so viel und wir haben doch keine Umsätze mehr! 

Genau deshalb! Henry Ford hat es treffend formuliert: „Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.“ Tun Sie gerade jetzt alles dafür, dass Ihre Kunden Sie wahrnehmen! Das kann ein Onlineshop sein, mit dem Sie im Geschäft und im Gespräch bleiben. Das kann ein Lieferservice ohne Aufpreis sein, der Stammgäste mit ihrem Lieblingsessen versorgt. Das kann auch ein Social Media Account sein, mit dessen Hilfe Sie mit Ihren Kunden in direktem Kontakt bleiben (auf diese Art lernen Sie auch, was Ihre Kunden wirklich bewegt). Oder eine moderne Webseite, auf der ein Blog Ihre Kunden Inhalte mit Mehrwert liefert und sie unterhält. Hauptsache, Sie leiten das „Kundenkino“ und nicht Ihre Konkurrenz.

Warum was Henry Ford so erfolgreich? Weil er gute Autos bauen konnte. Und woher wussten das seine Kunden? Er hat es Ihnen gesagt. Kurz: „Wer nicht wirbt, stirbt“